Hypgiene und Abstandsregeln

Evangelische Gottesdienste in Bad Soden
unter besonderen Bedingungen.

(Grafik: medio.tv/Schauderna)

Hygenemaßnahmen in Kurzform:

  • Bitte melden Sie sich bis Freitag 12:00 Uhr vor dem jeweiligen Gottesdienst mit Name, Anschrift und Telefonnummer an unter kirchenbuero.bergwinkel@ekkw.de.
  • Bitte tragen Sie einen Mund-Nase-Schutz!
  • Betreten Sie bitte die Erlöserkirche über das Gemeindehaus und verlassen Sie sie nach dem Gottesdienst über den Haupteingang.
  • Am Eingang des Gemeindehauses steht Händedesinfektionsmittel zur Verfügung.
  • Sie werden am Eingang der Kirche von einem/r Kirchenvorsteher/in empfangen, der/die Sie zu Ihrem Platz führt.
  • Die Plätze sind unter Einhaltung des Mindestabstands (1,5 bis 2 m) einzunehmen. Familien dürfen zusammensitzen.
  • Die Empore wird nicht genutzt (ausgenommen sind Mitwirkende (z.B. Organist).
  • Bitte bringen Sie Ihr eigenes Gesangbuch mit.
  • Gemeinsames Singen der Gemeinde kann leider nicht stattfinden, weil es ein besonderes Infektionsrisiko in sich birgt. Trotzdem wird es eine musikalische Begleitung geben.
  • Gesangbuch, Türgriffe und Handläufe werden nach jedem Gottesdienst von uns desinfiziert.

Hintergrundinformationen zu den besonderen Bedingungen

Nachdem die hessische Landesregierung das Feiern von Gottesdiensten erlaubte, wenn die nötigen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden, hatte unser Kirchenvorstand intensiv beraten, wie wir unter Corona-Bedingungen wieder Gottesdienst in unserer Kirche feiern können.

Das wichtigste dabei ist, der bestmögliche Schutz der Menschen, die den Gottesdienst feiern. Niemand soll sich infizieren.
Die Landeskirche hat dazu Regeln vorgegeben:
Es können nur so viele Besucherinnen und Besucher am Gottesdienst teilnehmen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Meter nach allen Seiten gewährleistet ist. Menschen, die in einem Haushalt zusammenwohnen, dürfen jedoch zusammensitzen. Auch beim Betreten und Verlassen der Kirche muss der Abstand gewahrt bleiben. An die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher gehe die dringende Bitte, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ihnen soll auch die Möglichkeit der Händedesinfektion gegeben werden. Nach dem Gottesdienst hat die Kirchengemeinde die Bänke und Gesangbuchablagen zu desinfizieren.
Der Infektionsschutz wirkt sich auch auf die Gestaltung des Gottesdienstes aus. So ist festgelegt, dass zurzeit ein gemeinsames Singen der Gemeinde nicht möglich ist, da dies ein besonderes Infektionsrisiko bedeute. Gesangbücher werden nicht ausgeteilt. Auch von Abendmahlsfeiern rät die Landeskirche derzeit ab. (Als Einstieg empfiehlt die Landeskirche kürzere Gottesdienstformen. Diese könnten helfen, sich mit den besonderen Bedingungen vertraut zu machen.)
Unser Kirchenvorstand hat intensiv diskutiert und beraten, wie diese Regeln in unserer Kirchengemeinde umgesetzt werden können. Er kommt zu dem Schluss, dass die Erlöserkirche in Bad Soden von den Räumlichkeiten her besser geeignet ist, die Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen. Die Sitzplätze in den Bänken werden so verteilt, dass bei einem Mindestabstand von 1,5m für 32 Gottesdienstteilnehmende Raum zur Verfügung steht. Wir werden für das Betreten der Kirche ein Einbahnsystem vorbereiten. Der Zugang zur Kirche erfolgt über das Gemeindehaus. Im Eingang des Gemeindehauses finden Sie die Möglichkeit zur Händedesinfektion.

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir alle, die teilnehmen möchten, sich vorher bis Freitag 12:00 Uhr vor dem Gottesdienst schriftlich mit Name, Adresse und Telefonnummer anzumelden unter kirchenbuero.bergwinkel@ekkw.de.
Eventuell ist eine Teilnahme ohne Anmeldung nicht möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis!
Sollten Sie dennoch kurzfristig ohne vorherige Anmeldung kommen, bringen Sie bitte einen Zettel mit Ihrem Namen, Ihrer Anschrift und Telefonnummer mit. Falls noch Plätze frei sind, können Sie selbstverständlich am Gottesdienst teilnehmen

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns darauf, auch unter diesen besonderen Bedingungen besondere Gottesdienste mit Ihnen zu feiern.

Evangelisches Pfarramt Salmünster
Pfarrer Fredy Henning