Autogramme von Pröpstin und Bischof

Rückblick: Konfirmanden beim hessenweiten Schöpfungstag – Pröpstin und Bischof unterschreiben

Foto (Müller): Die Konfirmanden und Eltern aus BSS grüßten Pröpstin und Bischof

„Lasst uns alle das Licht der Welt, das Salz der Erde sein“. Unter diesem Motto fand der diesjährige Ökumenischen Tag der Schöpfung Anfang September in Gelnhausen-Meerholz statt. Er war gleichzeitig die zentrale Veranstaltung für Hessen.

Pfarrer Fredy Henning nahm diesen Tag zum Anlass, zusammen mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie einigen Eltern aus Bad Soden-Salmünster mit dem Fahrrad dahin zu fahren.

Um die Pröpstin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Sabine Kropf-Brandau und den neuen Bischof des Bistums Fulda, Dr. Michael Gerber, gebührend zu begrüßen, wurde ein großes Plakat gemalt, über dieses haben sich die beiden sehr gefreut haben, und es auch für die Konfirmanden unterschrieben.

Hunderte Besucher im unteren Schlosspark in Meerholz machten Mut und Hoffnung auf die
Bewahrung der Natur. „Vor neun Jahren wurde der zentrale Gottesdienst zum Tag der Schöpfung schon einmal in Meerholz gefeiert“, erinnerte Pfarrer Henning Porrmann an die Anfänge einer Veranstaltungsreihe, die seitdem christlichen Glauben und den Umweltschutz verbindet.

Erfreulich war, dass die beiden großen Kirchengemeinden, aber auch die Freikirchliche Gemeinde und die beteiligten Natur- und Umweltschutzvereine am Gottesdienst zum Ökumenischen Tag der Schöpfung und dem Auftakt der Schöpfungswochen im Meerholzer Schlosspark zu Gast waren.

„Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, dann wird sich das Gesicht der Welt verändern“, forderte Pröpstin Kropf-Brandau die Gottesdienstbesucher auf.

Kinder hatten bei einer großen Rallye durch den Schlosspark nicht nur viel Spaß, sondern lernten auch viele Details zur Umwelt. Ein Imker hatte Bienen in einem Schau-Kasten dabei. Zudem wurden mit Mikroskopen Libellenlarven beobachtet.

Bei Kaffee, Waffeln, Kuchen und Würstchen konnte man nach dem Gottesdienst nochmal Kraft tanken für die Heimfahrt mit dem Fahrrad oder dem Zug.

Text: Judith Czaplok