Zum Inhalt springen

Rückblick: Orgelspaziergang

    Sonntag, 10. Oktober 2021.
    19. Bad Soden-Salmünsterer Orgelspaziergang,
    gestaltet von Dorothea Harris, Frank Kleespies
    und den Stadtführerinnen.

    Auch beim 19. Orgelspaziergang sorgten Dorothea Harris und Frank Kleespies durch die Auswahl der Werke und ihr virtuoses Spiel wieder für einen wahrhaft königlichen Hörgenuss. Königlich auch, weil die Orgel häufig als Königin der Instrumente bezeichnet wird. Die Himmelsrichtungen im Motto der diesjährigen Veranstaltung verweisen auf die Herkunft der Komponisten. So begannen wir in der Salmünsterer Versöhnungskirche mit dem Süden. An der Ratzmann-Orgel von 1913 hörten wir J.S. Bachs Bearbeitung eines Vivaldi-Stücks, sowie Werke von Zipoli und Pachelbel. Draußen nahm uns Stadtführerin Tanja Steinbock im Empfang und gab einige Einblicke in die Salmünsterer Geschichte, bevor wir die musikalische Reise in der Pfarrkirche St. Peter und Paul fortsetzten. An der Jann-Orgel von 1995 erklangen Werke osteuropäischer Komponisten: Pärt, Janca, Kapp, Arro.

    Auf dem Fußweg zur Kirche St. Laurentius in Bad Soden genossen wir das herrliche Herbstwetter. Musikalisch waren wir nun im Westen, in England, den USA und Kanada, angelangt. Wir hörten auf der Walcker-Orgel von 1911 Werke von Young, Walton, Williams, Bédard. Stadtführerin Monika Ruppel erzählte anschließend von Bad Soden und begleitete uns zur Erlöserkirche. Hier war nun der Norden an der Reihe: Dorothea Harris und Frank Kleespies spielten für uns auf der Mebold-Orgel von 2015 Stücke von Buxtehude, Sweelinck, Druckenmüller, Bruhns.

    In allen Kirchen erklang auf den Orgeln zuerst ein Stück von Hermann Schröder. Es war faszinierend zu entdecken, wie unterschiedlich dasselbe Werk auf verschiedenen Orgeln klingt.

    Herzlichen Dank an alle, die zu diesem gelungenen Nachmittag beigetragen haben, ebenso an alle, die eine Spende für kirchenmusikalische Projekte gegeben haben.

    (Foto: Barbara Kruse, Text: Ulrike Reichenbach)