Rückblick: Reformationstag

Am Reformationstag lud die Evangelische Kirchengemeinde Bad Soden-Salmünster zu einem Gottesdienst mit Abendmahl in die Erlöserkirche in Bad Soden ein.
(Grafik: medio.tv/schauderna)

Erinnerungsspuren des Evangeliums im Leben der Menschen

Der Aufforderung des Predigttextes aus dem Matthäusevangelium „Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht; und was euch gesagt wird in das Ohr, das verkündigt auf den Dächern“ (Matthäus 10, Vers 27) nachzukommen, fiele vielen Menschen heute nicht leicht. An Geschichten aus der Bibel, die sie im Laufe ihres Lebens hörten, erinnerten sich dennoch viele Menschen. Das Evangelium hinterlasse „Erinnerungsspuren“ in ihrem Leben, so Pfarrerin Annette Reidt. Um Spuren ihres Lebens für ihre Kinder zu erhalten, schrieben ugandische Eltern, die unheilbar an Aids erkrankt seien, ihre Erinnerungen auf. Die Waisen könnten immer wieder diese sogenannten „Memory Books“ zur Hand nehmen, mehr ber das Leben ihrer Eltern zu erfahren. Der Begriff „Memory Books“ leitet sich aus dem Englischen ab und setzt sich den Wörtern „memory“ – „Erinnerung“ und books, ins Deutsche übersetzt Bücher, zusammen. Ein Buch voller Erinnerungen, Erinnerungen an das Leben und Wirken, Jesu sei auch die Bibel, führte Pfarrerin Reidt weiter aus und forderte ihre Gemeinde dazu auf, der Tradition der Memory Books nachzufolgen und von prägenden persönlichen Glaubenserfahrungen zu berichten. Bibelverse, zu denen die Gemeindemitglieder einen persönlichen Bezug entwickelt hätten, könnten auf diese Weise, vergleichbar einem Memory Book, die Geschichten der Bibel ergänzen und mit Leben füllen.  Deshalb sei der Tag der Erinnerung an den Thesenanschlag in Wittenberg vor 503 Jahren ein Tag, sich des Evangeliums zu erinnern und aktiv darüber zu sprechen, um immer wieder notwendige Veränderungen, Reformationen, anzustoßen. Im Rahmen des Gottesdienstes feierte die Gemeinde ein gemeinsames Abendmahl, das in seiner liturgischen Form den geltenden Abstands-und Hygieneregeln angepasst wurde. In die Hostien, die einzeln luftdicht verpackt den anwesenden Gläubigen gereicht wurden, wird Wein anteilig verbacken, sodass das Abendmahl in beiderlei Gestalt, in Brot und Wein, empfangen werden konnte.

Organistin Maria Heuerkamp-Bölting, Geigerin Elisa Bukowski und die Sängerinnen und Sänger  Lilly  Meyer, Magdalen Roush und Andreas Griugier wirkten an der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes mit.

Beitrag von Johanna Parthey