Zum Inhalt springen

Ratzmannorgel

Grafik: Beate Schmitz
Die Ratzmannorgel

Die 1913 eingebaute Ratzmannorgel in der Versöhnungskirche in Salmünster muss saniert werden.

Die Orgel in der Versöhnungskirche wurde von Wilhelm Ratzmann (Gelnhausen) im Jahr 1913 gebaut. “Das Instrument ist als ausgesprochen klangschön zu bezeichnen. Es stellt in seiner Klangaussage und Technik den unverfälschten Typus einer spätromantischen Orgel dar und ist als solche im Registerbestand über 100 Jahre hinweg unangetastet geblieben. Die Orgel ist unzweifelhaft als denkmalwürdig einzustufen, so dass an ihr weder klangliche noch technische Änderungen vorgenommen werden dürfen.“ So urteilt der Orgelsachverständige Klaus Vogt.

„Im Laufe der Zeit haben sich jedoch Störungen und Unzuverlässigkeiten eingestellt, die sich in den zurückliegenden Jahren gehäuft haben und sogar zum Ausfall nicht nur einzelner Töne, sondern sogar einiger Register geführt haben“, heißt es weiter in dem Gutachten. Ein Blick ins Innere verrät die Notwendigkeit einer Überholung. Inzwischen hat sich der Orgelausschuss getroffen und die weitere Vorgehensweise überlegt. Mehrere Angebote von erfahrenen Orgelbauern liegen vor.
Der Kirchenvorstand wird in nächster Zeit nach Prüfung den Auftrag zur Sanierung vergeben.
Er dankt schon jetzt für Ihre Spende.

Bis zum 04.07.2022 läuft zusätzlich ein Crowdfunding Projekt mit dem Budgetziel von 6.000€. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag zum Erreichen des Ziels.

Gerne können Sie zur Sanierung der Orgel beitragen.
Spendenkonto DE82 5066 1639 0005 307791, Kennwort: Ratzmann-Orgel
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Stand der Sanierung der Ratzmann-Orgel (Januar 2021)
Der Beginn der notwendigen Sanierung der Ratzmann-Orgel der Versöhnungskirche Salmünster wird sich voraussichtlich ins kommende Jahr verschieben. Grund dafür sind die auch im Kunst- und Musikhandwerk spürbaren Lieferengpässe benötigter Materialien. Zudem meldete der Zulieferer Laukhuff GmbH & Co. KG Insolvenz an. Der in Weikersheim ansässige Hersteller von Klaviaturen hätte im Jahr 2023 sein 200-jähriges Jubiläum feiern können Die seit längerer Zeit bestehende finanzielle Schieflage des Traditionsunternehmens, das sich 2014 bereits einem Plan-insolvenzverfahren stellen musste, verschärfte sich durch die Corona Pandemie. Der Empfehlung des Orgelsachverständigen der Landeskirche für die Kirchenkreise Kinzigtal und Fulda, Klaus Vogt, folgend, hatte der Kirchenvorstand im vergangenen Jahr entschieden, das Angebot der Firma Lenter Orgelbau und Restaurierung anzunehmen. Die Firma Orgelbau Lenter ist in der Instandsetzung pneumatischer Orgeln sehr erfahren und kann Referenzen im gesamten Bundesgebiet vorweisen.

Johanna Parthey